Zum Inhalt oder Zur Navigation

Aktuelles rund um Bernau bei Berlin

Bernau.Pro.Klima: Bernau auf dem Weg in die Heißzeit?

Herausforderungen und Potenziale von Siedlungsflächen für eine klimawandelrobuste Stadtentwicklung

Am Dienstag, 20. November zeigt das Projektteam Bernau.Pro.Klima, wie sich die globalen Folgen des Klimawandels in Bernau auswirken.

Das Klima verändert sich. Auch wenn uns die direkten Folgen des Klimawandels häufig erst an heißen Tagen, bei Überflutungen oder durch heftige Sturmereignisse bewusst werden. Es sind vor allem schleichende Veränderungen, die auf lange Sicht das Leben in Bernau dauerhaft verändern werden.

Die gute Nachricht ist: Wir können noch handeln. Wir können uns an die bereits spürbaren Folgen des Klimawandels anpassen und uns auf Kommendes vorbereiten.

Dabei spielt die Natur eine entscheidende Rolle, weil sie uns vormacht, wie es geht: Naturnahe Wälder schaffen Kühlung und Frischluft, natürliche oder renaturierte Gewässer bieten Schutz vor Hochwasser und Grünflächen regulieren Starkregen.

Die Anpassung an den Klimawandel ist also nicht nur nötig, sondern auch möglich. Wir können konkrete Maßnahmen ergreifen, um Schäden zu mindern und die Lebensqualität in Bernau zu erhalten. Und hier sind alle gefragt: Denn Klimawandelanpassung klappt nur dann, wenn alle dazu beitragen – die Stadt, die Kommunalpolitik, ortsansässige Unternehmen… aber auch jeder Einzelne von uns!

Zu einem Austausch über Klimawandelfolgen und mögliche Maßnahmen für ein klimawandelrobusteres Bernau laden die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und die Stadt Bernau herzlich ein:

Datum und Uhrzeit: 20. November, 18 Uhr
Ort: Rotunde der Grundschule am Blumenhag/Tobias-Seiler-Oberschule, Zepernicker Chaussee 24
Kontakt: klimaanpassung@bernau-bei-berlin.de
Infos: www.natuerlich-barnim.de

Grafik: Ungestalt GbR

zurück

' print '';