Zum Inhalt oder Zur Navigation

Aktuelles rund um Bernau bei Berlin

Die St. Marienkirche als Bernauer Plätzchen

So langsam werden die Tage immer kälter und es dauert nicht mehr lange, bis die vorweihnachtliche Zeit anbricht. Wenn wir es uns zu Hause gemütlich machen, um die besinnliche Stimmung zu genießen, dürfen natürlich auch die beliebten Weihnachtsnaschereien nicht fehlen! Für alle fleißigen Bernauer Plätzchenbäcker und -bäckerinnen gibt es in diesem Jahr einen ganz besonderen Anreiz, in der Küche kreativ zu werden, denn pünktlich zu Beginn der Vorweihnachtszeit erscheint ein weiteres Bernauer Plätzchen – dieses Mal in Form der Bernauer St. Marienkirche. Das nunmehr vierte Plätzchen in der Reihe komplettiert somit die schon bestehenden Ausstechformen des Steintors, des Wasserturms und des Mühlentors, welche die wichtigsten Wahrzeichen der Stadt Bernau vereinen.

Ob zum Sammeln oder auch zum Verschenken – die Plätzchenformen bringen Kinder- aber auch Erwachsenenaugen zum Strahlen! Die St. Marienkirche gehört zu den bedeutendsten Denkmälern der Bernauer Innenstadt und feiert in diesem Jahr ihr 500-jähriges Jubiläum. Seit dem 15. Jahrhundert hat die Kirche ihre heutige Form als vierschiffige Hallenkirche mit Chorumgang und beeindruckt als eine der bedeutendsten Stadtpfarrkirchen in Brandenburg. Außergewöhnlich ist auch die reiche sakrale Ausstattung aus dem 15. bis 18. Jahrhundert, insbesondere der dreiflügelige spätgotische Marienaltar aus der Schule Lukas Cranachs des Älteren ist einzigartig. Doch die Marienkirche ist kein Museum, sondern seit 500 Jahren ein Ort gelebten Glaubens der christlichen Gemeinde. Mit der Herausgabe des neuen Bernauer Plätzchens in Form der St. Marienkirche wird dieses ganz besondere Jubiläum gewürdigt.

Sowohl die bereits bestehenden als auch die neue Form der Bernauer Plätzchen können für einen Kaufpreis von 3,50 Euro im Onlineshop der BeSt, in der Tourist-Information sowie in der St. Marienkirche erworben werden. Das Set mit allen vier Bernauer Plätzchen gibt es für 12 Euro.

zurück

' print '';