Zum Inhalt oder Zur Navigation

Aktuelles rund um Bernau bei Berlin

GALERIE BERNAU Heimat, Herz, Orte: Emerita Pansowová & Ofri Lapid 14.08. bis 25.09.2021

Emerita Pansowová und Ofri Lapid sind zwei unverwechselbare Künstlerinnen, deren Werke aus völlig unterschiedlichen Ansätzen stammen. Ihr Denken über das Thema Heimat und seine Konnotationen ist jedoch mit derselben Stadt verbunden - Bernau. Im Fall von Emerita Pansowová ist es der Ort, an den sie in jungen Jahren von Berlin kam und sich ganz der Bildhauerei zu widmen begann. Seit vielen Jahren lebt sie hier und schafft fernab der Großstadt ihre Skulpturen, die reine Zustände der menschlichen Existenz ausdrücken. Ofri Lapid beschäftigt sich seit langem mit dem Thema der Gemeinschaften und lokalen Kulturen und setzt sich in ihrem Projekt auch mit der Identität und der Interpretation der Geschichte von Bernau auseinander.

Die Bildhauerin Emerita Pansowová macht auf den ersten Blick einen zerbrechlichen Eindruck. Die zarte und zierliche Frau verbreitet die Aura eines ruhigen Denkmals um sich herum. Ihre künstlerische Aussage ist im gleichen Modus. Die Stille des Ateliers der Bildhauerin ist von vollem Tageslicht erfüllt und die einzelnen Skulpturen stehen aufrecht und fest in einem großzügigen Ambiente.

Sie beschreibt ihre Lebensaufgabe als das Streben, das Menschliche unter uns zu erfassen, sein reines Sein und seine Ausstrahlung, die den Betrachter mit ihrem bescheidenen Stolz und ihrer Reife erreicht. Emerita arbeitet seit Jahrzehnten mit enormer Hingabe und unerbittlicher Disziplin. Ihre Lebensgeschichte spiegelt wieder, wie Loyalität, tiefe Überzeugung und unendlicher Fleiß in ihre künstlerische Praxis eingeflossen sind.

Die in Israel geborene Ofri Lapid wendet in ihrer künstlerischen und akademischen Praxis einen anthropologischen und ethnografischen Ansatz an. Ofri erforscht seit langem das Thema lokaler Geschichten und öffentlicher sowie persönlicher Erzählungen an verschiedenen eher peripheren und abgelegenen Orten der Welt, wo sie mit lokalen Gemeinschaften arbeitet. Das Thema Heimat bezieht sie nicht auf sich selbst, sondern auf die Identität der Einwohner und die Geschichte der Stadt Bernau. Bei ihrer anfänglichen Recherche wollte sich die Künstlerin über offizielle Institutionen mit öffentlich zugänglichen Quellen vertraut machen. Durch Zufall entdeckte sie, dass die Website des Heimatvereins derzeit nicht verfügbar oder im Aufbau begriffen war, und dass die Ankündigung des Wiederaufbaus mit "Im Umbau" auf dessen Homepage bezeichnet wurde. Diese Tatsache veranlasste sie zu einer umfassenden Reflexion über den Charakter und vor allem die ständige Neuinterpretation der Geschichte für die Bildung der lokalen Identität.

Besuchen Sie die Ausstellung in der Galerie

Di—Fr, 10—18 Uhr
Sa, 10—16 Uhr
Eintritt frei

zurück

' print '';