Zum Inhalt oder Zur Navigation

Aktuelles rund um Bernau bei Berlin

Karsten Kelsch - Irgendwo im Nirgendwo in der Galerie Bernau

Mit Karsten Kelschs Videoarbeit „Irgendwo im Nirgendwo“ (2018–2021) startet die Galerie Bernau ab Freitag, dem 5. Februar in das neue Jahr. Es sind Aufnahmen des Künstlers bei der Entstehung der gleichnamigen Arbeit, die vom Verschwinden der Heimat handelt. In 30 Teilen zeigt Karsten Kelsch gezeichnete Ansichten des Ortes, wo einst sein Dorf in der Niederlausitz stand.

Mitarbeiter (m/w/d) in Vollzeit und Minijob für UNESCO-Besucherzentrum gesucht

Sie sind aufgeschlossen und hilfsbereit? Sie lieben das Bauhaus? Und Sie möchten gern in einem kleinen Team selbständige Aufgaben übernehmen? Dann suchen wir Sie als Mitarbeiter*in für unser UNESCO-Besucherzentrum am Bauhaus Denkmal Bernau!

Stadt Land Ehrenamt — Ehrenamtmobil in neuem Design

Habt ihr es schon gesehen? Seit dieser Woche fahren lustige Strichfiguren auf dem Dienstfahrzeug der Lobetaler Agentur Ehrenamt für Bernau und Ahrensfelde durch den Barnim und werben für das Ehrenamt.

Weiterhin keine Bauhaus-Führungen möglich

Aufgrund der Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus können wir Euch momentan leider keine Führungen durch das Bauhausensemble anbieten. Wir halten Euch auf der Website des Bauhaus Denkmals Bernau sowie auf Facebook und Instagram (@bauhausdenkmalbernau) auf dem Laufenden! Über unsere 360°-Bilderserie kann sich jeder, der trotzdem persönlich reinschauen möchte, seinen ganz eigenen Rundgang per Mausklick zusammenstellen.

Verkaufsoffene Sonntage 2021

Am 27. August war es wieder soweit – die Bernauer Stadtverordnetenversammlung beschloss die Sonntagsverkaufsverordnung für das Jahr 2021. An insgesamt fünf Sonntagen lädt die Stadt Bernau bei Berlin demnach Bernauer*innen und Besucher*innen zum Bummeln und Shoppen außerhalb der regulären Öffnungszeiten ein.

Lottomittel für das Gemeinwohl

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz (MSGIV) fördert mit Lottomitteln gemeinnützige Projekte, die ohne finanzielle Zuwendungen von außen nicht umgesetzt werden könnten. Förderfähig sind solche Vorhaben, die im Land Brandenburg durchgeführt werden und die mildtätigen, sozialen oder sonstigen im besonderen öffentlichen Interesse liegenden Zwecken dienen. Das MSGIV fördert dabei vorrangig Projekte, die den originären Politikfeldern des Ministeriums zuzuordnen sind.

„Bei mir und bei dir. Jugendaustausch lokal“ — 7. Wettbewerb um den Deutsch-Polnischen Jugendpreis

Das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) lädt unter dem Motto „Bei mir und bei dir. Jugendaustausch lokal“ zur Teilnahme am Wettbewerb um den Deutsch-Polnischen Jugendpreis 2021-2023 ein. Der Wettbewerb richtet sich an Träger der Kinder- und Jugendarbeit, Schulen, Nichtregierungsorganisationen und Institutionen, die deutsch-polnische Jugendbegegnungen organisieren. Wettbewerbsbeiträge können bis zum 28. Februar 2021 eingereicht werden.

Neue Corona-Hilfe der Aktion Mensch für Inklusionsunternehmen und Zuverdienstbetriebe

Da die Situation in vielen Inklusionsunternehmen und Zuverdienstbetrieben seit Monaten aufgrund der Corona-Pandemie sehr angespannt ist, hat die Aktion Mensch ihr "Corona-Soforthilfe"-Förderprogramm verlängert. Das bedeutet konkret: Ab dem 1. Januar 2021 können gemeinnützige Träger von Inklusionsunternehmen und Zuverdienstbetrieben Förderanträge stellen, um inklusive Arbeitsplätze zu sichern. Zuschüsse von bis zu 20.000 Euro für den betreffenden Standort sind möglich.

Informationen zur COVID-19-Impfung

Unter dem Titel „Brandenburg impft! Umsetzung der Nationalen Impfstrategie COVID-19 im Land Brandenburg“ informiert die Landesregierung Brandenburg in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg und dem Landesverband Brandenburg des Deutschen Roten Kreuzes.

Öffentliche Veranstaltungen bis 7. März abgesagt

Aufgrund der Verlängerung der von Bund und Ländern vereinbarten Beschlüsse zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis 7. März, sollen die Kontakte auf ein absolutes Minimum beschränkt werden. Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter bleiben untersagt.