Zum Inhalt oder Zur Navigation

Aktuelles rund um Bernau bei Berlin

Ukraine-Hilfsangebote in Bernau

Seit dem Angriff Russlands sind die Menschen in der Ukraine mehr denn je auf humanitäre Unterstützung angewiesen. Auch in Bernau und in den Ortsteilen gibt es verschiedene Angebote, um den Menschen vor Ort und den Geflüchteten zu helfen.

Sachspenden

  • Die Ukraine-Hilfe Lobetal nimmt Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr, sowie Samstag 10-16 Uhr verschiedene Sachspenden an. Eine Liste der Dinge, die im Moment benötigt werden, findet ihr auf Facebook.
  • Die Privatinitative "Mission Maria" sammelt medizinische Ausrüstung sowie Medikamente, auch abgelaufene (bis 2020) sowie angebrochene Packungen und einzelne Pillenstreifen und Verbandsmaterial für ein Krankenhaus in Kalusch (West-Ukraine). Kontakt über die Agentur Ehrenamt.
  • Die Agentur Ehrenamt hat zudem eine eigene Sachspendenbörse eingerichtet und vermittelt darüber Spenden an hilfesuchende Privatpersonen und Institutionen.
 

Geldspenden

Ehrenamtliche Tätigkeiten

  • Die Ukraine-Hilfe Lobetal sucht dringend Freiwillige, die bereit sind verschiedene Aufgaben zu übernehmen, z.B. Telefon- und E-Maildienst, Sortieren der Spenden.
  • Es werden Bernauer*innen gesucht, die über ukrainische und/oder russische Sprachkenntnisse verfügen und die als potentielle Sprachmittler zur Verfügung stehen. Melden Sie sich dafür bei der Integrationsstelle der Stadt Bernau (Tel. 03338 – 365-294 oder -296 bzw. per Mail).
  • Auch Personen mit medizinischen Fachkenntnissen werden zur Unterstützung gesucht. Bitte nehmen Sie per Mail Kontakt zur Kreisverwaltung auf.
  • Weiterhin werden Unterkünfte und Wohnraum zur Unterbringung der Ukrainer*innen gesucht. Der Landkreis Barnim bittet deshalb alle Menschen, die sofort verfügbaren und zu fairen Preisen vermietbaren Wohnraum im Kreisgebiet zur Verfügung stellen können, sich per Mail zu melden.
  • Seit Kurzem ist die kostenfreie, anonyme und vertrauliche Beratung beim Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ auch auf Ukrainisch möglich: 08000 116 016.

 

Begegnungsangebote:

  • Von der AWO wird eine Willkommensinitiative angeboten. Wer dort mitmachen und helfen will kann sich per Mail bei Frau Rebs melden.
  • Im Jugendclub Dosto findet montags von 17-19 Uhr ein Sprach-Café statt. (Nicht ausschließlich für ukrainische Geflüchtete)
  • Seit einiger Zeit treffen sich dienstags, zwischen 12.30 und 14.30 Uhr Frauen im AWO-Treff, Weinbergstraße 9 zum Austausch. (Nicht ausschließlich für ukrainische Geflüchtete)
  • Im Rahmen der Initiative des Landessportbundes „Integration durch Sport“ und in Kooperation mit SV Grün-Weiß gibt es ab dem 23. Mai im Jugendclub am Steintor montags, 17-18 Uhr, interkulturelle Frauengymnastik. (Nicht ausschließlich für ukrainische Geflüchtete)

Kennen Sie weitere Ukraine-Hilfsangebote in Bernau und in den Ortsteilen? Dann teilen Sie uns diese gerne per Mail mit.

zurück

' print '';