Zum Inhalt oder Zur Navigation

Aktuelles rund um Bernau bei Berlin

Weitere Bushaltestellen barrierefrei gestaltet

Seit 2019 werden in Bernau Bushaltestellen (um)gebaut. Bislang sind dadurch 41 barrierefreie Haltestellen entstanden – 2021 vorrangig in den Ortsteilen Ladeburg, Schönow und Birkenhöhe. Auch in diesem Jahr sind Umbauarbeiten an weiteren Standorten in Bernau geplant.

Eine barrierefreie Haltestelle unterliegt bestimmten Vorgaben, um für alle Fahrgäste praxistauglich zu sein. Der Bordstein muss mindestens 18 Zentimeter Kantenhöhe haben, um den Fahrgästen den Einstieg zu erleichtern. Zudem muss es überdachte Stellplätze für wenigstens einen Rollstuhl mit mindestens 1,5 mal 1,5 Meter überdachter Rangierfläche geben. Für Rollstühle oder Kinderwagen ist ein 1,5 Meter breiter Streifen zwischen Haltestellenkante und Bauteilen als Rangierfläche notwendig. Der Fahrplanaushang wird in zwei Höhen angebracht, damit auch Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer die Möglichkeit haben den Plan ohne Hilfe von Dritten zu lesen.

Hinzu kommen barrierefreie Haltestellenzugänge und ein Blindenleitsystem (taktile Platten), ausgestattet mit einem Leitstreifen und Aufmerksamkeitsfeldern.

2022 und 2023 sollen in Bernau 27 weitere Bushaltestellen barrierefrei gebaut und umgebaut werden. Einige Bushaltestellen sind in einer anderen Baumaßnahme in der jeweiligen Straße integriert – andere werden separat hergestellt. Um als barrierefrei zu gelten, müssen schon bestehende Haltestellen noch um kleinere oder größere Details ergänzt werden. Für jede neu gebaute Haltestelle werden rund drei Wochen Bauzeit und 40 bis 50.000 Euro eingeplant. Der Stadt stehen für diese Bauarbeiten derzeit jährlich 200.000 Euro zur Verfügung.

„Die barrierefreie Gestaltung der Bushaltestellen gehört zu den Maßnahmen, die das Angebot des öffentlichen Verkehrs attraktiver machen. Hier können wir als Stadt konkret und vor Ort aktiv sein und das tun wir gerne, um den Verkehr der Zukunft nicht nur ökologisch, sondern auch sozialer zu gestalten“, so Bürgermeister André Stahl.

Während der Bauarbeiten wird je nach Standort für Ersatzhaltestellen und Umleitungen gesorgt. Mit der Errichtung von barrierefreien Bushaltestellen wird ein Beschluss der Bernauer Stadtverordnetenversammlung umgesetzt.

(Pressemitteilung Stadt Bernau bei Berlin)

zurück

' print '';