Zum Inhalt oder Zur Navigation

Bernau für ALLE... grenzenlos weiter?!

Wie kommt die junge Familie mit einem Kinderwagen in den Bus? Wie finden Blinde sich im Einkaufsladen zurecht? Stehen unsere Türen allen Bernauer*innen offen?  Wie kommt die Rollstuhlfahrerin zur Restauranttoilette im Obergeschoss? Was erwarten Besucher*innen beim Besuch unserer Stadt Wie informieren sich Ältere ohne Internet? Wo sind unsere Grenzen als Gesellschaft, als Stadt? Und vor allem: Wie machen wir gemeinsam Bernau offener und zugänglicher? Zu diesen Fragen möchten wir mit Ihnen ins Gespräch kommen!

Hintergrund

Die Stadt Bernau ist im Jahr 2002 der Erklärung von Barcelona, die anlässlich des Europäischen Kongresses „Die Stadt und die Behinderten“ verabschiedet worden war, beigetreten und hat begonnen, sich zu einem barrierefreien und inklusiven Gemeinwesen zu entwickeln.

Mit Hilfe des Förderprojektes Aktion Mensch „Inklusion“ soll ein lebendiges „Netzwerk Inklusion – „Bernau für ALLE‘“ entstehen. Ziel ist es, das gesellschaftliche Miteinander weiterzuentwickeln, um eventuell im zweiten Förderabschritt Maßnahmen zur Schaffung einer „inklusiven“ Gesellschaft umzusetzen.

Partner des Projektes sind die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal, die Stadt Bernau bei Berlin, der Beirat für Menschen mit Behinderung der Stadt Bernau sowie die BeSt Bernauer Stadtmarketing GmbH.

Strategieforum „Bernau für ALLE — grenzenlos weiter!?“

Im Strategieforum "Bernau für ALLE" haben wir vielfältige und interessante Rückmeldungen erhalten, die die Grundlage für unsere weiteren Schritte im Jahr 2019 sein werden, über die wir Sie sehr gern im nächsten Jahr informieren wollen.

Impressionen vom Strategieforum